Instantnudeln als Grundnahrungsmittel im Hochschulleben

Instantnudeln als Grundnahrungsmittel im Hochschulleben

Instantnudeln als Grundnahrungsmittel im Hochschulleben

In den letzten Jahren sind Instantnudeln bei Menschen, die versuchen, ein schnelles und günstiges Mittagessen zu bekommen, sehr beliebt geworden.  Auf der Uni kann man oft sehen, wie die Studenten während des Studiums dieses beliebte Gericht verspeisen. Aber woher kamen diese Instantnudeln? Und wie sind sie zu einem Grundnahrungsmittel des Hochschullebens geworden? Heute werden wir uns die lange Geschichte der Instantnudeln ansehen.

Instantnudeln als Delikatesse
Von Pixabay.com

Was sind Instantnudeln?

Instantnudeln sind ein Nudelgericht, das als vorgekochter getrockneter Block von Nudeln seinen Absatz findet. In der Verpackung finden Sie auch Aroma-Päckchen und Gewürzöl. Man kann dieses Essen zubereiten, indem man die Nudeln in Wasser kocht und anschließend das Aromapulver hinzufügt. Dabei erhalten Sie eine Speise, die den normalen Nudeln sehr ähnlich ist, nur dass diese weniger Zeit zum zubereiten braucht. Darüber hinaus werden Instantnudeln weltweit zu einem niedrigen Preis in Massenproduktion hergestellt, so dass die Menschen schnell eine Mahlzeit kreieren können, die sowohl erschwinglich als auch vollwertig ist, was sie perfekt für Studenten macht.

Die Geschichte der Instantnudeln

Die Geschichte der Instantnudeln führt uns eine unvermutete Zeit: Der Zweite Weltkrieg. In Panan, nach dem Krieg, war das Leben hart, und die Menschen hatten Mühe, Zugang zu Nahrung zu finden. Momofuku Ando, ein taiwanisch-japanischer Erfinder, wollte dies ändern. In den 1940er Jahren erfand er eine Technik, bei der die Nudeln im Schnellverfahren gebraten wurden, so dass die Nudeln später in kochendem Wasser gekocht werden konnten. Dann legte er diese Schnellgebratenen Nudeln in einen Styroporbecher und gab den Ramen hinzu, welche ihnen ein einzigartiges Aussehen verlieh.

Dies war ein sofortiger Erfolg und verbreitete sich damit  bald über ganz Asien, wo sie heute fester Bestandteil der lokalen Kultur sind. Bald darauf begannen die Leute getrocknetes Gemüse hinzuzufügen und es entstand eine neue und vielfälltige Nudelform.
Laut einer japanischen Studie glauben die Japaner, dass ihre beste Erfindung des 20. Jahrhunderts die Instantnudeln waren. Weltweit werden jedes Jahr rund 96 Milliarden Portionen Ramen gegessen. Damit kann man diese Nudeln einen Erfolg nennen.

 

Instantnudeln im Becher
Von Pixabay.com

Instantnudeln im Jahr 2019

Heutzutage stellen wirdie getrockneten Nudeln aus Weizenmehl, Palmöl und Salz her. Der Lufttrockenvorgang ist bei weiten gesünder, und damit im Gegensatz zum Schnellbraten bevorzugt. Das Aromapulver enthält eine Vielzahl von Gewürzen sowie Salz, Zucker und Mononatriumglutamat. Der Nudelblock kann auch in einer Tasse verwendet werden, indem die Verbraucher einfach nur kochendes Wasser in die Tasse geben können. Die Verpackung dient dann als Schüssel. Es gibt mittlerweile Hunderte von Sorten an Ramen und Geschmacksvarianten für jeden Anspruch.
Als erschwingliche und schnelle Option sind Instant-Nudeln perfekt für Studenten oder jeden mit einem geschäftigen Leben. Sie sind köstlich und eignen sich hervorragend als schnellen Snack oder auch als vollwertige Mahlzeit.

 

Schreibe einen Kommentar

×